Achtung!

Wenn Sie die Links im Text anklicken, öffnen Sie ein Formular, und in der obersten Kopf-leiste ein weißes Feld.

 

Wenn Sie das Formu-lar schließen wollen, bitte auf das x im weißen Feld klicken.

Veranstaltungen:

Änderung!

Das Treffen des Heimatkreises Bärn 2021 findet vom 04. bis 05. Sept. in Langgöns statt. Bitte beachten!

 

Sudetendeutscher Tag 2021: 16. 07.  bis 18. 07. 2021 in München

Veranstalter Sudeten-deutsche Landsmann-schaft Bundesverband e.V. Hochstr. 8
81669 München

 (089) 48000354
(089) 48000344

schuster@sudeten.de

Jurenda Foto2.JPG

Herzlich willkommen auf den Internetseiten

des Heimatkreises Bärn e. V.

Der Vorsitzende Peter Jurenda

***************************

 

Liebe Vereinsmitglieder,

liebe Landsleute und Nachgeborene,

 

die aufgrund der immer noch bestehenden Coro-

na-Pandemie erfolgten Änderungen im Infek-

tionsschutzgesetz lassen es zum jetzigen Zeit-

punkt nicht zu, dass wir unser am 26. und 27.

Juni d. J. geplantes Heimatkreistreffen in Langgöns veranstalten können.

 

Um aber das Treffen in diesem Jahr nicht wieder ausfallen zu lassen, werden wir es auf das Wochenende am 04. und 05. September d.J. verschieben. Das gilt auch für die Mitglieder-Jahreshauptversammlung, die nun am Samstag, den 04. September d.J. nachmittags stattfinden soll.

 

Zu diesem Zeitpunkt sind dann schon deutlich mehr Menschen geimpft als heute und wir hoffen außerdem, dass dann das zur Zeit bestehende Kontaktverbot in dieser einen-genden Form nicht mehr besteht. 

Wir wünschen und hoffen, dass unser 59. Heimatkreistreffen stattfinden kann und wir uns gesund zu einem „heimatlichen Plausch“ wiedersehen können.   

Weitere Informationen folgen Anfang August im BL (Doppel-nummer Aug./Sept. 2021) und auf unserer Homepage www.baern.de  

 

Für den Vorstand 

 

Peter Jurenda 

Vorsitzender und Heimatkreisbetreuer

   

*****************************

   

Zur Erinnerung an 1946

Vor 75 Jahren rollten um diese Zeit hunderte Züge mit ver-schlossenen Güterwagen aus den Sudetenländern mit Millionen Deutschen gen Westen. Die Sudetendeutschen wurden aus der angestammten Heimat gewaltsam und gegen ihren Willen vertrieben.

Am 27. März 1946 erhielten die ersten 1.200 Personen die Anordnung, sich innerhalb von 48 Stunden auf die Überfüh-rung in das Sammellager vorzubereiten. Sammellager war das Katholische Vereinsheim in Bärn. Die Anordnung enthielt den Hinweis „Abschub hinter die Grenzen der Tschechoslowaki-schen Republik„ (Die Betroffenen quälte die große Sorge „wohin geht’s?, Sibirien?“). 

Ferner war angeordnet: Höchstens 50 kg Gepäck je Person, Lebensmittel für sieben Tage, Handgepäck mit allen Papieren, mit Handtuch, Seife, Toilettenzubehör, mit Essschüssel, Besteck und ähnlichem. Die Türen sind zu verschließen, die Schlüsselöffnungen sind mit einem Papierstreifen zu über-kleben und die Schlüssel sind zur Sammelstelle mitzubringen.

Hier Originalschreiben CZ Seite 1

Hier Originalschreiben DE Seite 2 

Am 31. März 1946 verließ der erste Transport mit 1.199 deut-schen Menschen in 40 Güterwaggons den Bahnhof Bärn-Andersdorf und brachte sie in eine ungewisse Zukunft. Der Transport erreichte am 2. April das Flüchtlingsdurchgangs-lager Furth im Wald und endete schließlich am 8. April in Hessen am Bahnhof in Eschwege.

Etwa 20 weitere Transporte mit je 1200 Personen allein aus dem Kreis Bärn folgten innerhalb weniger Monate, und zum Jahresende 1946 war praktisch der gesamte Kreis Bärn bis auf die neu zugewanderten Tschechen und wenigen Deut-schen entvölkert.                          Hier die Zielorte

Damit war geschehen, was keiner glauben und sich schon gar nicht vorstellen konnte. Der Wunsch der Tschechen, die seit Jahrhunderten von Deutschen besiedelten Gebiete endgültig in ihr Stammesgebiet zu integrieren, war mit Hilfe der Alliier-ten gelungen, und ein Volk von über 3 Millionen Menschen ihrer Habe und Heimat beraubt.

Peter Jurenda

Vorsitzender und Heimatkreisbetreuer

 

*********************

                                                  

Ottilie („Otti)“ Stein verstorben

Kurz vor Vollendung ihres 91. Lebensjahres ist

das langjährige Vorstandsmitglied des Vereins

Heimatkreis Bärn e. V., Ottilie Stein, am 15.01.

2021 in Heuchelheim verstorben.

Für den Vorstand des Heimatkreises Bärn e.V.

                     Peter Jurenda

                      Vorsitzender   

Den vollständige Grabrede finden Sie hier 

*************************

85. GEBURTSTAG VON FRAU IRENE HEROLD

 

Am 19. November feierte Irene Herold ihren 85. Geburtstag.

                                    Weiter lesen Sie bitte hier!

*************************

Jahreshauptversammlung und Tag der offenen Tür

des Heimatkreises Bärn e.V.

Am Sonntag, den 04. Oktober 2020 fand im Bürgerhaus der Gemeinde Langgöns, in dem sich auch die Heimatstube befindet, neben der Mitglieder-Jahreshauptversammlung auch der Tag der offenen Tür des Heimatkreises Bärn statt.

                                      Weiter lesen Sie bitte hier!

 

*************************

Ab 1.1.2018 neuer Herausgeber Bärner Ländchen

Hier die Infos

 

*************************

Geschichte: Bärn in den Kriegsjahren und bis zur Vertreibung Interessante Schilderungen von drei Bärnern und Adolf Domes aus Mittelwald. Das Sonderheft kann zum Preis von 5,00 Euro plus Porto in der Heimatstube Langgöns bezogen werden (bei Bern Passinger Tel.: 0641 76299. Email bernd@copyshopgiessen.de).

 

**************************

Geschichte: Vertreibung              Hier Grundsätzliches

In 20 Bahntransporten von Bärn Andersdorf mit je 1200 Personen wurde die deutsche Bevölkerung von Bärn u. Umgebung 1945 vertrieben.       Hier Transporte und Zielorte

Listen von 17 Transporten zu je 40 Seiten mit je 1200 namentlich benannten Personen können ebenfalls in der Heimatstube Langgöns und für je 5 Euro erworben werden.

Stein Ottilie Bild kl Rahmen.jpg
Wappen Heimatkreis Bärn2b.jpg

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit:

  • durch Ihre

      Mitgliedschaft

       Spende

Logo Sud Dt Landsmsch.JPG
Bild HK Baern.jpg

Sudetendeutsche

Landsmannschaft

Heimatkreis

Bärn

Wappen Heimatkreis Bärn2b.jpg